Profil von Thao

Thao studiert Psychologie.

Frage stellen




Akademische Laufbahn

Hochschule: Universität Düsseldorf
Studiengang: Psychologie (Bachelor)
Semester: 4
Status: student


Infos zur Person

Dabei seit:

Feb 11, 2012 4:56:35 PM


Fragen und Antworten von Thao

22.June 2013 18:16  

Katja: Hey Thao, weißt du eventuell wo momentan der NC liegt für Psychologie ? :) wäre super hilfreich ! LG Katja



Thao: Hallo Katja :) Sorry, für die späte Antwort. Der NC lag letztes Wintersemester an der Uni Düsseldorf bei 1,3 Ich hoffe ich konnte dir helfen. LG




09.March 2013 17:41  

Jan: Hallo Thao! Meine erste Frage in diesem Forum... Verzeih mir, wenn ich irgendwas falsch mache: Ich spiele mit dem Gedanken, Psychologie zu studieren. Allerdings wird mir das von meinem Umfeld ein bisschen madig gemacht - da du ja etwas mehr Erfahrungen hast, kannst Du folgende Aussagen kommentieren: 1. Es wird oft gesagt, als Psychologe sei man später arbeitslos..? 2. Mein Vater meinte, als Psychologie verdient man schlecht. Ich will jetzt nicht mega reich werden, aber es sollte schon stressfrei reichen... Kannst du irgendwelche Aussagen über mögliche Gehaltsaussichten treffen? 3. Dann habe ich noch gehört, dass man als (klinischer) Psychologe im Vergleich zu Psychiatern hinten an steht - wenn man in diese klinische Richtung geht, was ich noch nicht weiß, ob ich das möchte. Hast du dazu was gehört? Ich weiß, du bist erst im 3. Semester - hast du dennoch von Kommilitonen gehört oder sonstiges? Wäre dir für deine Einschätzungen sehr dankbar!!



Thao: Hallo Jan! Es ist sehr schwierig eine zuverlässige Einschätzung zu deinen Fragen zu geben. Schließlich kommt es sehr stark darauf an, was genau du später machst: 1. Arbeitslosigkeit: Generell lässt sich sagen, dass man nach dem Psychologiestudium schon gut einen Job finden kann. Ich glaube, die Arbeitslosenquote bei Psychologen nach dem 1 Jahr liegt bei wenigen Prozenten. 2. Die Frage nach dem Gehalt hängt stark davon ab, in welcher Branche du später arbeitest. Auch als Therapeut hast du, je nachdem ob du eine eigene Praxis hast, oder in der Klinik arbeitest, große Gehaltsunterschiede. Auch die Region spielt bei dem Gehalt eine Rolle. Wenn man sich allerdings Statistiken zu den Gehältern anschaut, liegt die Psychologie tatsächlich im letzten Drittel ^^ Aber ich denke, man kann gut damit leben! 3. Dazu kann ich dir leider nicht viel sagen. Ich habe jetzt ein Praktikum in einer psychosomatischen Station gemacht. Meine Erfahrung: Ärzte und Therapeuten waren dort auf einer Stufe. Ich weiß allerdings nicht, ob es in anderen Kliniken anders abläuft. Da würde sicherlich ein Praktikum helfen ;) Nochmal zur Erinnerung: Das sind jetzt nur meine subjektiven Eindrücke :D Schau dir am besten noch einige Statistiken dazu an! Dann lässt sich die Gehaltsfrage sicherlich besser klären. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Noch viel Erfolg!




06.February 2013 17:52  

Antonia: Hallo Thao! Ich mache gerade mein Abitur und habe mich dazu entschlossen Psychologie zu studieren. Jetzt bin ich auf der Suche nach der passenden Hochschule/ Uni. Mich interessiert wie dir die Uni allgemein so gefällt, von der Ausstattung,der Betreuung und beispielsweise Angebote der Uni für ein Auslandspraktikum oder -semester? Ansonsten, wie gefäält dir die Stadt und wie sind die Wohnmöglichkeiten dort? Danke im Vorraus und liebe Grüße



Thao: Hallo Antonia :) cool, dass du dich für die Psychologie entschlossen hast! ;) Zu deinen Fragen: Mir persönlich gefällt das Psychologiestudium sehr gut in Düsseldorf. Die Professoren sind gut. Die meiste Zeit wird man in irgendwelchen Hörsälen sitzen. Die sind ganz gut bis ok von der Ausstattung. Du solltest vielleicht bedenken, dass auf dem Campus im Moment der größte Hörsaal umgebaut wird und einige andere Sachen an den Räumen gemacht wird. Viele Vorlesungen sind leider an der Baustelle, sodass es manchmal störend sein kann. Wenn du aber die Möglichkeit hast, würde ich dir dazu raten, den Campus mal zu besuchen und dir selbst ein Bild zu machen. Mensa, Bibliothek und Cafeterien sind super! Die Möglichkeit für ein Auslandssemester ist auf jeden Fall gegeben, erwünscht und wird auch unterstützt. Und zuletzt noch zu den Wohnmöglichkeiten: Düsseldorf ist von den Mietpreisen her relativ teuer. An deiner Stelle würde ich versuchen in ein Wohnheim zu kommen oder eine WG zu finden/gründen. Unter 300 Euro bekommt man kaum etwas. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bei Fragen einfach fragen! :)




02.August 2012 15:54  

Gracia: Guten Tag, ich mache mein Abitur im Jahr 2013 und überlege ob ich Psychologie oder Medizin studieren soll.Ich wäre Ihnen sehr dankbar,wenn Sie mir mitteilen könnte wie das Psychologiestudium aufgebaut ist und vor allem wie viel Mathe im Studium zu erwarten ist.



Thao: Hallo Gracia, ich kann an dieser Stelle nur für das Psychologiestudium in Düsseldorf sprechen. Andere Unis, andere Schwerpunkte ;) In den ersten beiden Semestern hat man Grundlagenfächer wie Biologische Psychologie, Physiologie, Allgemeine Psychologie, Differentielle Psychologie/ Persönlichkeitspsychologie sowie Statistik (Quantitative Methoden). In der Biologischen Psychologie sowie in der Physiologie lernt man v.a. wie das menschlische Gehirn aufgebaut ist und wie es im biologischen Sinne funktioniert. Allgemeine Psychologie ist meiner Meinung nach recht theoretisch. Je nach Uni lernt man in diesem Fach Theorien über Lernen, Gedächtnis, Motivation, Wahrnehmen udn Denken. Die Differentielle Psychologie befasst sich mit den individuellen und intraindividuellen Persönlichkeitsunterschieden. Man fragt sich, warum sich die Persönlichkeiten von Individuen unterscheiden und schaut sich verschiedene Ansätze dazu an. Im späteren Verlaufe gibt es in Düsseldorf drei Schwerpunkte: Klinische, neurowissenschaftliche Psychologie und Arbeitspsychologie. Man hat dann noch Fächer wie Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie, Diagnostik udn Testtheorie. Nun zu der Frage mit der Mathematik: Du solltest den Hypothesentest aus der Stochastik in der Schule mögen, denn er ist der Kern der ganzen Statistik, die man braucht. Wahrscheinlichkeitsrechnung solltest du auch nicht abgeneigt sein. Im großen und ganzen finde ich es persönlich nicht so mathelastig, wie es der Ruf erahnen lassen würde. Du musst keine mathematischen Beweise erbingen und ich denke, dass man es gut packen kann, auch wenn man kein Mathegenie ist. Vieles wird bei uns an Beispielen angewendet, sodass es immer anschaulich ist.




Folgende Studenten studieren etwas ähnliches