Technische Universität Aachen - RWTH Aachen

Gegründet:

1870

Akademische Einrichtung:

Elite-Universität

Anzahl Studierende:

32204

Träger:

staatlich




Kontaktdaten

Technische Universität Aachen - RWTH Aachen

Aachen
Deutschland


Web: http://www.rwth-aachen.de



Studiengänge

 Allgemeiner Maschinenbau
 Architektur
 Automatisierungstechnik
 Automotive Engineering
 Bauingenieurwesen
 Bautechnik
 Bergbau
 Betriebspädagogik und Wissenspsychologie
 Betriebswirtschaftslehre (BWL)
 Betriebswirtschaftslehre/Business Administration (BWL)
 Bildungs- und Wissensmanagement
 Biologie
 Biomedical Engineering
 Biotechnologie
 Brennstoffingenieurwesen
 Chemie
 Combustion Engines
 Computational Engineering Science
 Computer Aided Conception and Production in Mechanical Engineering
 Computermathematik
 Deutsch
 Elektrotechnik
 Elektrotechnik und Informationstechnik
 Elektrotechnik und Informationstechnik, Grundlagen
 Elektrotechnik, Informationstechnik und Techn. Informatik
 Energietechnik
 Englisch
 English Studies
 Entsorgungsingenieurwesen
 Europastudien
 Fahrzeugtechnik
 Fertigungstechnik
 Französisch
 Geographie
 Geographie, angewandte
 Geologie
 Georessourcen und Materialtechnik, Techn. Grundl.
 Georessourcenmanagement
 Geowissenschaften, angewandte
 Geschichte
 Hochbautechnik
 Holztechnik
 Informatik
 Informatik, Grundlagen
 Informatik, technische
 Kommunikationswissenschaft
 Lasers in Dentistry
 Lehr- und Forschungslogopädie
 Literaturgeschichte, neuere deutsche
 Literaturwissenschaft, anglistische
 Literaturwissenschaft, germanistische und allgemeine
 Logistik
 Logopädie
 Markscheidewesen
 Maschinenbau
 Maschinenbau, gemeinsamer Diplom- und Lehramtsstudiengang
 Maschinenbau, technische Grundlagen
 Maschinenbautechnik
 Materialwissenschaften
 Mathematik
 Medizin
 Metallurgical Engineering
 Metallurgie und Werkstofftechnik
 Mineralogie
 Mobilität und Verkehr
 Nachrichtentechnik
 Ökotoxikologie
 Philologie, deutsche
 Philosophie
 Physik
 Politik (Politikwissenschaft/Soziologie)
 Politische Wissenschaft
 Produktionstechnologie
 Psychologie
 Redevelopment
 Religionslehre, katholische
 Rohstoffingenieurwesen/Min. Ress. Engin.
 Siedlungs- und Wasserwirtschaft
 Simulation Sciences
 Software Systems Engineering
 Soziologie
 Spanisch
 Sprach- und Kommunikationswissenschaft
 Sprachwissenschaft, anglistische
 Stadtbauwesen und Stadtverkehr
 Stadtplanung
 Technik-Kommunikation
 Textil- und Bekleidungstechnik
 Theologie, katholische
 Tiefbautechnik
 Umweltingenieurwesen
 Versorgungstechnik
 Volkswirtschaftslehre
 Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte
 Werkstoffinformatik
 Werkstoffingenieurwesen
 Wirtschafts- und Sozialgeschichte
 Wirtschaftsgeographie
 Wirtschaftsingenieurwesen/Bauingenieurwesen
 Wirtschaftsingenieurwesen/Elektrische Energietechnik
 Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau
 Wirtschaftsingenieurwesen/Rohstoff- und Werkstofftechnik
 Wirtschaftsingenieurwesen/Werkstoff- und Prozesstechnik
 Wirtschaftswissenschaften
 Zahnmedizin

Folgende Studenten kannst du fragen ...



Fragen zu Technische Universität Aachen - RWTH Aachen

01.February 2014 13:25  

Alfred: Hallo Johannes, ich habe drei zentrale Fragegebiete zum Studium an der RWTH Aachen: 1) Ist das Studium hier eher praktisch und berufsnah? Macht man auch größere Projekte? Macht dir persönlich das Studium Spaß? 2) Gibt es viele Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Fachgebieten wie Biologie, Neurologie oder auch künstlerisch-medialen Bereichen? Kann man schon einzelne solche Module im Bachelor dazunehmen oder findet eine Spezialisierung erst im Master statt? 3) Wie sieht die Wohnsituation in Aachen aus? Bekommt man leicht Wohnungen für mehrere Personen und wie teuer glaubst du sind diese? Gibt es auch schöne Parks, Restaurants, Sportangebote und eine anständiges Nachtleben? Sind die ÖV gut ausgebaut? Vielen Dank schon mal im Voraus. Alfred



Johannes: Hallo Alfred, ich versuche Dir mal so gut es geht meine Erfahrungen aus dem ersten Semester zu schildern. Da Informatik nun mal zu den Naturwissenschaften wie Mathematik und Physik gehört, lässt sich die Frage zum Praxisbezug sehr schlecht beantworten. Man bekommt in jedem Fall ein sehr breites Spektrum angeboten. Ich arbeite beispielsweise mit Freunden zur Zeit an einem RFID-Ortungssystem und gleichzeitig demnächst auch an einem EPEI Simulator (hier geht es um Lagerbestände). Während Das Ortungssystem in den Bereich embedded systems fällt, handelt sich bei der EPEI-Geschichte um die praktische Anwendung von Mathematik (Konvergenz von Lagerbeständen). In jedem Fall braucht man daher die Grundlagen in Mathematik, Programmierung, technischer Informatik und Diskrete Strukturen, die im ersten Semester gelehrt werden. An dieser Stelle muss ich auch sagen, dass mich das Studium wirklich Spaß macht! - Die Projekte jedoch sollte man sich selbst suchen. Es gibt jedoch hinreichend viele open source Projekte, die Hilfe suchen ;-) Zu deiner zweiten Frage: Ja, es gibt viele Vertiefungsrichtungen. Hier habe ich mich allerdings noch nicht sonderlich viel informiert. Ich weiß, dass es Medizin, Elektrotechnik, Mathematik (Numerik) und sogar Philosophie gibt. Man kann sich aber auch eine Richtung frei aussuchen, wenn man den Praxisbezug begründen kann. Man kann sich auch in einem späteren Semester in die Computergrafik bzw. in "real time rendering"-Projekte vertieft. Für Medieninformatik kann ich keine Aussagen treffen. Dort könnten die Anwendungsgebiete noch einmal anders sein. Die Wohnsituation ist leider mehr als bescheiden. Man sollte die ein halbes Jahr vor Studienbeginn auf Wohnungssuche begeben und wenn das Wohnheim einem reicht sich etwa 1 1/2 Jahre(!!) vorher auf die Warteliste eintragen. Hier wird man jedoch gut vom Studentenwerk beraten. Bei WGs wird die Geschichte wieder einfacher, wenn man mit Schulfreunden eine Wohnung sucht. Aber hier sollte man nicht damit rechnen, dass es günstiger wird. Mit 350€ Miete inkl Nebenkosten und Strom sollte man p.P. rechnen. Dazu kommen dann halt noch Internetverbindung und Abos, die man schon hat. Ein Wohnheimzimmer für sich kostet etwa 250€ je nach Ausstattung und Lage. Es gibt mehrere Parks in Aachen. Besonders schön ist ein Park in der Nähe eines Casinos im Nord-Osten. Sobald man etwas aus Aachen raus kommt, wird die Lage auch schöner - mehr Grünfläche. Hier werden die Wohnungen auch schöner. Die Verkehrsanbindung wird jedoch schlechter. Hier muss man abwägen, was einem lieber ist. Innerhalb von Aachen ist diese jedoch super. Wenn ich morgens zur Uni möchte, stelle ich mich irgendwann an die Haltestelle und nehme den ersten Bus, der kommt. Wenn dieser nicht durchfährt, steige ich einfach am Bushof um. Da hält annähernd jede Linie. Die Sportangebote der Uni sind extrem vielfältig und verhältnismäßig günstig. Hier hilft Dir am ehesten eine Suche nach dem Hochschulsport Aachen weiter. Vom Nachtleben habe ich bisher nicht viel erfahren. Ich bin eher der Kneipenmensch. Und davon gibt es genug. Aachen ist meines Wissens nach die Stadt mit der höchsten Kneipendichte in Deutschland. Wer feiern geht, fährt entweder nach Köln oder geht auf die Pontstraße. Hier sind alle Klubs versammelt. Der letzte Bus fährt irgendwann um 2 oder 3 herum. Der erste wieder um 4. Wenn Du dich für Aachen entscheiden solltest, will ich Dir den Mathe-Vorkurs wärmstens empfehlen. Egal, wie gut dein Mathelehrer war, du wirst hinterher deutlich entspannter ins Studium gehen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du dein Abi machst und hinterher studieren gehst. Des weiteren könnte man fast sagen, dass Programmierkenntnisse für einen entspannteren Studienstart vorausgesetzt werden. Der Informatik Vorkurs hilft dabei allerdings reichlich wenig. Mache daher nicht den Fehler zum Informatik Vorkurs zu gehen, während der Mathe Vorkurs läuft. Viele meiner Kommilitonen bereuen das. Den Stoff kann man sich auch super selbst beibringen ("Java in 21 Tagen", "Java ist auch eine Insel"). Viele Grüße und viel Erfolg bei der Unisuche, Johannes




21.September 2013 13:51  

Anne: HI Gereon! Wie gefaellt dir Aachen? was ist besonders empfehlenswert bzw lobendswert an der Uni? Muss man bestimmte Voraussetzungen erfuellen, um physik zu studieren?



Gereon: Hi Anne, Kurz vorweg: Ich selber studiere Informatik, falls du mehr Details über unseren Physik-Studiengang wissen willst melde dich am besten bei unserem Fachschafts-Verteiler fs@fsmpi.rwth-aachen.de Ich finde an Aachen an sich sehr schön, dass die Uni über die Stadt verteilt ist und nicht als einzelner Beton-Klotz völlig abgeschottet irgendwo rum steht. Gerade als Fachschaftsaktiver ist zudem sehr angenehm, dass die Zusammenarbeit mit Professoren extrem gut funktioniert, das führt auch zu pragmatischen und Studi-freundlichen Regelungen. Für Physik brauchst du im vor allem anderen Begeisterung für Physik und Mathematik und die Bereitschaft da viel Zeit zu investieren. Da die Vorlesungen rein thematisch wieder bei den Grundlagen anfangen (sowohl Physik als auch Mathe) brauchst du aber keine Vorkenntnisse in dem Sinne. Ich hoffe das hilft dir erstmal, ansonsten frag nochmal nach :-) Viele Grüße, Gereon




17.April 2013 13:04  

Yannik: Hallo Jonas, ich habe mein Abi mit 2,2 bestanden und hatte Physik und Mathe im Grundkurs ( jeweils 9 Punkte). Ich interessiere mich sehr für Technik und bin mir fast sicher,dass es in die Richtung Ingenieur gehen soll. Ob Maschinenbau oder WIng das Richtige ist, ist jetzt die Frage. Ich tendiere eher zum WIng,weil mir das Studium, im Bezug auf den Mathe-Anteil, etwas leichter und angenehmer vorkommt. Ist das so? Kannst du mir vielleicht etwas zum Studium und Berufsalltag des Masch.Bauers und des WIngs erzählen? Wie sind die Studiengänge so? Was muss man mitbringen ,um sie erfolgreich zu bestehen? Was machen die beiden Ingenieure in ihrem späteren Berufsleben? Stimmt es,dass der WIng nur am Schreibtisch sitzt und mit der Technik nichts zu tun hat ( Sprich: Ist er ein BWLer?) und der Maschinenbauer praktisch arbeitet ( In der Konstruktion, Wartung etc)? Wie sind die Berufsaussichten (national/international)? Das wäre's für's erste, ich hoffe du kannst mir da weiterhelfen. Vielen Dank im Voraus!



Jonas: Hi Yannik Zuerst einmal musst du wissen, dass der Unterschied zwischen MBau und WIng sehr von der gewählten Uni abhängt. In Aachen ist das Studium sehr technisch ausgerichtet, Wirtschaftsingenieure belegen die ganzen Grundlagenfächer, die auch die Maschinenbauer habe, also zum Beispiel Mathe, Mechanik, Regelungstechnik, Thermodynamik, etc. das sind auch die schwersten Fächer des Studiums. In Aachen ist WIng also nicht leichter als MBau. In Karlsruhe zum Beispiel ist das WIng Studium deutlich wirtschaftlicher ausgerichtet, ich könnte mir vorstellen, dass es dort etwas leichter ist, weil die technischen Fächer doch schwerer sind als die wirtschaftlichen. Es reicht aber völlig, ein gewisses Interesse an Technik und logischem Denken mitzubringen, und die Bereitschaft viel zu tun, das Studium ist definitiv anspruchsvoll. Bestimmtes Vorwissen braucht man aber nicht, das Tempo ist so hoch, dass das auch keinen Unterschied macht, ob man Mathe GK oder LK hatte, solange man ein gutes Verständnis für Mathe hat. Dass ein WIng nur am Schreibtisch sitzt ist Quatsch. Es kommt sehr darauf an, wo du studierst (s.o.) und wie du deine Wahlfächer belegst, bzw. worauf du lust hast. Es gibt genug WIngs, die genauso in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen arbeiten. Ich finde es toll, alle Möglichkeiten zu haben, und während des Studiums herauszufinden, ob man eher praktisch forschend arbeiten möchte oder eher "am Schreibtisch". Die Berufsaussichten sind super, sowohl im Inland als auch im Ausland. Wenn du an einer vernünftigen Uni studiert hast (sagen wir mal an einer der TU9) solltest du keine Probleme haben nen Job zu finden, auch wenn du keine Bestnoten hast. Wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne auch ne Mail schreiben: jonas.haring@gmail.com LG Jonas